Uncategorized

Hypnose bei Kindern und Jugendlichen

Die Hypnose kann bei Kindern viel bewirken!

Übertriebene Leistungsansprüche, schulischer Erfolg, aber auch der Konkurrenzdruck untereinander,  nehmen einen wichtigen Stellenwert im Leben von Kindern ein und führen oftmals zu diffusen Symptomen, wie:

Bauchschmerzen, Magenschmerzen, innere Unruhe, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Nägel beißen, Bettnässen, Konzentrationsschwierigkeiten, Lernschwierigkeiten, und Angstzustände.

Diese Symptome wirken sich belastend auf den Alltag der Kinder aus und können dazu führen, dass diese sich immer mehr in sich zurückziehen, gereizt, aggressiv oder ängstlich reagieren.

Der Rückhalt und das Verständnis innerhalb der Familie ist eine der wichtigen Stützen für Kinder.  Die Zusammenarbeit und Unterstützung der Eltern bildet eine Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung.

Die HYPNOSE ist eine geeignete Methode, um Kindern zu helfen, den eigenen Fähigkeiten zu vertrauen!

Selbstbewusstsein, Mut, Gelassenheit, Zuversicht, Vertrauen können mit der Hypnose gestärkt werden und im Zuge dessen lösen sich die Symptome auf.

 

Kinderhypnose – eintauchen in eine Fantasiewelt

Spielerisch verbunden mit ihrem Alltag geben Kinder ihren inneren Bildern und Gefühlen viel mehr Aufmerksamkeit als Erwachsene.

Kinder neigen noch häufig zu Tagträumen und oftmals ist solch ein Tagtraum eine wichtige Pause im anstrengenden Alltag und fördert die körperliche und auch psychische Integration und Gesundheit. Mittels der Hypnose gelingt es, durch das Eintauchen in eine Fantasiewelt solche Zustände gezielt herbeizuführen.

Kinder verfügen über eine kreative Vorstellungskraft und erlernen mit Hilfe der Hypnose, ihre Probleme in einer von ihnen kreierten Fantasiewelt zu lösen. Dort haben sie die Möglichkeit, sich mit ihren inneren Helfern zu verbünden, Zauberkräfte anzuwenden oder unbesiegbar zu sein, um sich so den einzelnen Symptomen zu stellen. Veränderungen in der Fantasiewelt führen nach und nach zu Veränderungen im realen Leben dieses Kindes!

Möglichkeiten…

In Hypnose ist der kleine Max ein Indianer, der böse Monster besiegt, die ihn nachts immer Angst machen. Max ist sieben Jahre alt und litt unter Alpträumen, die er erfolgreich mit Hypnose beseitigt hat!

Martina hat in der Hypnose gelernt, ihre furchteinflößenden Monster in kleine Frösche zu verwandeln, die quakend in den nächsten Teich hüpfen und dort ein Konzert veranstalten. So hat Martina ihre Angst vor diesen Monstern verloren.  

Manche Kinder machen nachts ins Bett und die Vorstellung einer inneren Uhr, welche sie weckt, bevor sich die Blase entleert, führt dazu, dass sie rechtzeitig auf die Toilette gehen. Auch die Vorstellung, dass sie vor dem Schlafengehen ein Ventil zumachen, führt dazu, dass die Blase nachts verschlossen ist.

Noch gut zu wissen…

Kinder lernen in der Hypnose auch selbsthypnotische Techniken, die sie immer dann anwenden können, wenn eine Situation belastend für sie ist!

Dank ihrer noch ausgeprägten Phantasie erreichen Kinder den Trancezustand schnell und ohne Probleme. Auch Kinder, welche unter Konzentrationsstörungen leiden, können in diesen Zustand der Trance versetzt werden! Bedeutend ist, dass Kinder aktiv am Therapieprozess mitarbeiten, denn ohne die Einwilligung des Kindes kann kein optimaler Therapieausgang erwartet werden. Besonders das Erlernen der Selbsthypnose setzt Eigeninitiative voraus, da gewisse „Hausaufgaben“, wie Entspannungsübungen im häuslichen Umfeld praktiziert werden sollten.

Online-Therapie

In Deutschland wartet ein Patient im Durchschnitt 3 Monate und länger auf einen ersten Termin mit dem Psychotherapeuten. Das lange Warten auf Terminplätze beim Psychotherapeuten entwickelt sich oftmals zu einer harten Geduldsprobe. Kein Termin in Sicht und alleine gelassen mit seinen Sorgen und Problemen sucht der Klient nach einer geeigneten Alternative – der Online-Therapie!

Eine Online-Therapie kann bei einer Krise, einem Konflikt, bei psychischen Problemen oder bei anstehenden Entscheidungen beruflicher wie privater Natur helfen, die passende Lösung zu finden.

Bequem von zu Hause aus, oder wo auch immer sich der Klient aufhält, kann per Email / Skype der Kontakt mit dem Therapeuten aufgenommen werden, um sich die nötige Hilfe direkt zu holen.

Diese virtuelle Behandlung ist in Ländern wie Großbritannien, Schweden und den Niederlanden normaler Bestandteil des Gesundheitssystems und ermöglicht dem Klienten, sofort Hilfe zu bekommen.

 

Wie gut ist die Online-Therapie wirklich?

An der Universität Zürich haben Forscher im „Journal of Affective Disorders“ nun eine Studie veröffentlicht, welche aufweist, dass bei mittelschweren Depressionen die Online-Psychotherapie genauso gut wirkt, wie eine Therapie in der Praxis vor Ort. Auch Klienten, die unter  sozialen Angststörungen leiden, profitieren von dieser Therapieform, da sie ansonsten vielleicht keinen Therapeuten aufgesucht hätten.

Online-Therapien können aber nicht alles: Kriseninterventionen sind nicht möglich. Menschen mit schweren Depressionen, Psychosen oder akuten Suizidgedanken sind nach wie vor auf ambulante Hilfe oder Kliniken angewiesen und sollten diese auch in Anspruch nehmen.

Die Online-Therapie als ein zusätzliches Instrument, Menschen zu helfen, Probleme zu bewältigen hilft sogar mittelfristig, Rückfälle zu vermeiden. Durch die schnelle Erreichbarkeit und adäquate Betreuung kann die Rückfallquote gesenkt, und dem Klienten unmittelbar geholfen  werden.

Dabei ersetzt die Online-Therapie weder die konventionelle, sogenannte Face-to-face-Therapien, noch machen sie niedergelassenen Ärzten und Psychologen Konkurrenz, sondern sie bieten eine aussichtsreiche Ergänzung des Psychotherapieangebots.

Entspannung

Endlich einmal richtig entspannen und zur Ruhe kommen…Hypnose hilft Ihnen dabei!

Hypnose und Klangtherapie zum Entspannen

Eine Entspannungshypnose legt ihren Fokus auf die geistige und körperliche Entspannung. Sie werden durch die Hypnose in einen leichten Trance-Zustand geführt und können so zur Ruhe kommen und einmal richtig entspannen! Meine Entspannungshypnose wird begleitet von der Klangtherapie unter Einbeziehung von Musik (unterlegt mit binauralen Frequenzen) und Schwingungsmusik. Dies führt zu einem absoluten Entspannungszustand, fördert den Stressabbau und unterstützt den Heilungsprozess von psychosomatischen Erkrankungen. Durch die Hypnose werden die Selbstheilungskräfte aktiviert und durch die gezielte Tiefenentspannung wird die Regenerierung des Körpers gefördert. Bei der Hypnose zur Entspannung verlangsamen sich der Puls und Blutdruck, die Atmung wird ruhiger und langsamer und die Gehirnaktivität verändert sich. Somit kann beispielsweise ein gestresster Geist zur Ruhe gebracht werden.

Eine Phantasiereise kann Ihnen dabei helfen, Körper und Geist zu entspannen und zu beruhigen. Wer entspannt nicht beim Spaziergang im Wald oder am Meer, mit dem typischen Anblick, den spezifischen Geräuschen und Gerüchen? Wenn Sie das Gleiche in der Hypnose angeboten bekommen und sich die Landschaft im Zustand fokussierter Aufmerksamkeit mit allen Sinnen vorstellen und innerlich erleben, so stellt sich ein ähnlich entspannender Effekt ein. Dank der Suggestionen und der erhöhten inneren Wahrnehmung können Sie sich ganz auf diese Phantasiereise einlassen und die imaginären Bilder an sich vorbei ziehen lassen.

Entspannung

Wenn man einfach dasitzt und die Gedanken ziehen lässt, ein bisschen ins Leere schaut, vielleicht aus dem Fenster, vielleicht aber auch nur auf irgendeinen unbedeutenden Punkt im Raum – mit der Zeit entsteht ein Gefühl der inneren Ruhe, der „Gedankenlosigkeit“ obwohl man noch wach ist. Dieses Gefühl in Verbindung mit einem tiefen körperlichen Loslassen, wie man es erlebt, wenn man sich einmal richtig schön auf dem Sofa entspannt, kommt der hypnotischen Entspannungstrance schon recht nah.

Der Unterschied zwischen solchen alltäglichen trancenahen Entspannungssituationen und der Hypnose liegt vor allem darin, dass die Hypnose noch weiter geht, dieses Gefühl, dieses innere Loslassen noch intensiver verstärkt. Das Bewusstsein ist bei der Entspannungstrance in der Regel nicht ausgeschaltet. Es „driftet“ zum Teil etwas ab, wird unscharf und sorgt für kleine Wahrnehmungsunterbrechungen, bei manchen Menschen blendet es sich auch komplett aus, aber die Abwesenheit des Bewusstseins ist keine Voraussetzung für eine erfolgreiche Hypnose-Anwendung.

Die Entspannungshypnose ist sehr gut geeignet, um auf körperlicher Ebene zu regenerieren. Sie hat einen großen Einfluss auf die Psyche und den mentalen Zustand eines Menschen und bietet somit eine erfolgreiche Methode, um Stress abzubauen und sein inneres Gleichgewicht zu finden.

Trennung – Verlust – Trauer

Der Verlust eines geliebten Menschen reißt eine große Lücke ins Herz, es fällt ein Schatten auf die Seele.

Ich möchte Ihnen helfen mit Hilfe der Hypnose den Weg für ein neues Leben zu erreichen, in Einklang mit dem Verlust.

 

Wie Hypnose hilft

Hypnose ist im besonderen Maße in der Lage, Ihnen zu helfen, Verluste zu verarbeiten und mit ihrer Trauer richtig umzugehen.

Die Hypnose bietet Ihnen die Möglichkeit,  in einer ruhigen, geborgenen und stressfreien Situation, Abschied zu nehmen, vielleicht einen Abschluss zu finden, ganz persönliche und nur für Sie selbst bestimmte Gedanken zu fassen. All das, was Sie betrübt, was Sie traurig und mutlos werden lässt, alles das, was Sie bisher nicht abschließen konnten, können Sie mit Hilfe der Hypnose aufarbeiten

Die Hypnose ist hier in vielem hilfreich, weil sie entlastend wirken kann, Perspektiven aufzeigt und dem Gefühl der Ausweglosigkeit konkrete und gangbare Alternativen und Wahlmöglichkeiten gegenüberstellt. Die Hypnose hilft auf sanfte Weise wieder Zugang zu seinen Gefühlen zu finden, diese zu verarbeiten, um somit den Heilungsprozess in Gang zu setzen.

 

Trauer – Verlust – Trennung

Die Trauer um den Verlust eines Menschen ist in Prozess, welcher sich über einen längeren Zeitraum mit Phasen in unterschiedlicher Intensität hinzieht. Dabei ist wichtig zu verstehen, dass jeder individuell seine Zeit für die Verarbeitung eines Verlustes benötigt.

Verlust, Schmerz, Trauer, die Trennung von diesem Menschen, Hoffnungslosigkeit und Einsamkeit lassen keinen Bereich des Lebens unberührt und geben den Betroffenen das Gefühl, dass ihnen nichts mehr geblieben ist, an dem sie Orientierung und Halt finden können. Oftmals bedeuten Trennung oder Tod auch eine ganz reale Umgestaltung der Lebenssituation, angefangen von der Neuorganisation des Alltags bis hin zu Veränderungen der vertrauten Lebensverhältnisse, die zusätzlich belasten können.

Ein wichtiger Bestandteil des Heilungsprozesses bildet das emotionale Trauern, das auseinandersetzen mit den Gefühlen, das Wahrhaben der Geschehnisse, der Realisierung des Verlustes.

Es braucht Zeit und die Bereitschaft, den Verlust anzunehmen, um wieder in das seelische und körperliche Gleichgewicht zu kommen. Dies sind die Voraussetzungen, um eine neue Lebensperspektive zu finden.

 

Nägelkauen

Nägelkauen, abgerissene Nägel, blutige Nagelbetten, brüchige Nägel und ungepflegte Hände…sollten Sie dieses Leid nur zu gut kennen, so lassen Sie sich helfen!

HYPNOSE hilft!

Hypnose und Nägelkauen

Eines der erfolgreichsten Therapiemöglichkeiten beim Nägelkauen ist die Hypnosetherapie. Bestimmte Handlungsabläufe die immer wieder ausgeführt werden, wie das Fingernägelkauen, werden vom Unterbewusstsein als eine Art Programmierung aufgefasst die dann später bei bestimmten Auslösern automatisch abläuft.

Bei Erfolgreicher Programmierung spricht man von einer Konditionierung. Mit Hypnose kann man eine solche Konditionierung auflösen. Meist ist der Auslöser für Fingernägelkauen ein negatives Gefühl wie Stress oder Überforderung. Mittels Hypnose kann die Ursache des Nägelkauens ausfindig gemacht und im Unterbewusstsein mittels Suggestionen korrigiert werden. Sie werden keinen Drang mehr haben, Ihre Finger in den Mund zu stecken und sich selbst zu verstümmeln; viele Klienten fragen sich hinterher sogar, wie sie so etwas überhaupt je tun konnten.

Freuen sie sich auf schöne, gepflegte Hände und Fingernägel. Hypnose kann dieses Problem lösen!

Nägelkauen

Vom Fingernägelkauen sind rund 30 Prozent der Jugendlichen und Kinder betroffen, und ganze 10 Prozent der Erwachsenen. Damit handelt es sich beim dem Nagelkauen nicht um eine seltenes Phänomen. Psychologen sagen, dass es sich bei dem Nägelkauen um eine Art Leerlaufhandlung handelt, eine Gewohnheit die bei verschiedensten Anlässen auftreten kann. Diese Handlung bringt für die betroffenen eine gewisse Entlastung mit sich. Das Nägelkauen ist im Prinzip nur ein Symptom.

Meist ist es eine Reaktion auf Stress und Druck. Trotzdem darf man nicht immer eine seelische Störung vermuten. Jeder Mensch kaut zu bestimmten Zeiten unbewusst an seinen Fingernägeln. Im Moment des Nägelkauens sind die Betroffenen meist in einem fokussierten Zustand ähnlich dem einer Trance, der die Betroffenen die Außenwelt für eine kurze Zeit vergessen machen kann.

Die Ursache

Das Nägelkauen wird meist unbewusst durchgeführt, wenn Kinder oder Jugendliche, aber auch Erwachsene sich in einer stressigen oder unangenehmen Situation befinden, sich unter Druck gesetzt fühlen oder schlicht und einfach überfordert sind.

Bei den meisten Betroffenen tritt das Nägelkauen erstmals zwischen dem vierten und sechsten Lebensjahr auf. In der Pubertät ist das Nägelkauen am schlimmsten und ebbt dann wieder ab. Manche Kinder fangen mit dem Nägelkauen an, wenn ein Geschwisterchen kommt und sie sich vernachlässigt fühlen. Andere Kinder haben mit der Trennung der Eltern Probleme oder, dass Schwierigkeiten in der Schule. In solchen Situationen beruhigt das Nägelkauen erst einmal, unabhängig davon, dass man sich Verletzungen zuziehen kann!

Die Ursache dieses Problems ist im Unterbewusstsein zu suchen. Genau aus diesem Grund haben die bitteren Lösungen zum Bestreichen der Nägel selten Erfolg: die Ursache des Problems wird bei dieser Art der Behandlung nicht aufgelöst, da es sich nur um eine Symptombekämpfung handelt!

Erröten – Erythrophobie

Aufsteigende Gesichtswärme, Errötung, zunehmende Nervosität, Schwitzen, Herzrasen, Unwohlsein und Angst vor Bloßstellung sind nur einige Symptome der Errötungsangst. Nicht selten weitet sie sich zu einem Teufelskreis aus.

HYPNOSE kann Ihnen helfen, diesen Teufelskreis zu durchbrechen!

 

Am Anfang stehen meist unangenehme Erlebnisse: Man wird rot, schämt sich und würde am liebsten im Erdboden versinken. Gefährlich wird es, wenn man beginnt, vergleichbare Situationen zu meiden und in einen Kreislauf der Angst gerät.

Die Angst zu Erröten (Erythrophobie) tritt bei den meisten erstmalig während der Schulzeit auf, wobei mehr männliche Jugendliche betroffen sind. Häufig kann genau mitgeteilt werden, wann diese Problematik begann und was das sogenannte Schlüsselerlebnis war, wo alles anfing … und wo bereits der Gedanke an das Rotwerden zum Horror wurde.

Die Erythrophobie kann das gesamte Leben beeinträchtigen. Schon der Gedanke an ein Referat, ein Meeting, eine Präsentation vor anderen sowie bestimmte Gruppenaktivitäten können eine Errötung (Erythrophobie) auslösen.

Beim Erröten (Erythrophobie) wird der Körper in Alarmbereitschaft versetzt und erhitzt sich. Um abzukühlen, dehnen sich die Blutgefäße aus. Schweißausbrüche sollen die Abkühlung unterstützen. Das Problem bei Katastrophengedanken während des Errötens: Der Alarm für den Körper hört nicht auf, er wird weiter erhitzt und versucht, sich durch immer mehr Erröten abzukühlen.

 

Hypnose

Ziel der Behandlung ist es wieder Kontrolle im Leben zu gewinnen und wieder mit sich in Kontakt zu kommen. Die Medizinische Hypnosebehandlung kann ein Weg sein, um aus der Angstspirale der Erythrophobie herauszukommen. Dabei ist es von großer Bedeutung, die Ursachen und Hintergründe der Errötungsangst zu verstehen. In der Ärztlichen Hypnosebehandlung kann diese entscheidende Situation durch die Aktivität Ihres Unbewussten aufgesucht werden, was von Betroffenen als sehr hilfreich und erleichternd empfunden wird. Das Unbewusste mit seinem „stillen Wissen“ kann in der Ärztlichen Hypnosebehandlung diese belastenden Geschehnisse entzerren und „richtig einordnen“.

Wenn die zwanghaften Ohnmachtsgedanken der Erythrophobie „entmachtet“ werden, kann das Ich gestärkt werden und die Selbstsicherheit in sozialen Situationen wachsen. Die alten Angstmuster der Erythrophobie beginnen sich somit zu lösen!

Nervöse Ticks

Ständiges Kratzen der Kopfhaut,  Naserümpfen, nervöses Zucken, Augenkneifen, Kopf nach hinten werfen, Räuspern, Hüsteln, Zupfen an den Lippen….kommt Ihnen das bekannt vor? Suchen Sie Hilfe!

HPYNOSE kann helfen!

 

Hypnose hilft bei nervösen Ticks!

Bei Kindern funktioniert die Hypnose deshalb so erfolgreich, weil sie ein natürliches Verlangen nach neuen Erfahrungen und Ideen haben. Sie lieben es, Sachen zu entdecken, sind offen für Neues und haben weit weniger Einprägungen, Eindrücke und Lebenserfahrung als Erwachsene. Ihre Persönlichkeit ist mitten in der Entwicklung.

Die meisten nervösen Ticks sind lediglich Symptome von Unsicherheit, innerlicher Unruhe oder prägenden Ereignissen. Die Entspannungshypnose, aber auch Phantasiereisen verhelfen Kindern dazu, sich völlig fallen zu lassen, loszulassen und sämtliche Belastung abzustreifen. Während der Hypnosesitzung wird gezielt das Selbstvertrauen aufgebaut und gestärkt. Belastende Ereignisse und Emotionen können vom Kind unter sanfter Anweisung verarbeitet werden.

Ticks, was ist das?

Fast jeder Mensch hat eine komische Angewohnheit, die er nicht mehr loswird. Die einen kratzen sich ständig am Kopf, die anderen kurbeln ihre Haar zu wilden Knoten zusammen, der nächste kaut Fingernägel und manch einer kaut sich ständig auf der Lippe herum. Als Ticks bezeichnet man sonderbare unwillkürliche Bewegungen oder automatisch wiederholte Verhaltensmuster. Nervöse Ticks können in jedem Lebensalter vorkommen.

Ticks bei Kindern sind nicht ungewöhnlich, manche Kinder kauen auf ihrem Pullover herum, wenn Sie aufgeregt sind, andere haben ihre Zunge ständig in ihrem Mundwinkel, wenn sie sich konzentrieren. Von Kindern werden sie häufig gar nicht als auffällig wahrgenommen. Im Gegensatz zu Erwachsenen neigen Kinder daher auch weniger dazu, Tics zu verbergen.

In bestimmten Situationen, zum Beispiel, wenn man Klassenarbeiten schreiben oder vor der Klasse etwas vortragen muss, fühlt so manches Kind sich nicht wohl. Doch nicht immer kann man vor bestimmten Situationen davonlaufen und deswegen äußert sich diese Aufregung als ein Tick.  Ständiges Rubbeln der Nase oder herumkauen auf dem Stift, all das läuft meist unbewusst ab.

Schlafstörungen – wie Hypnose helfen kann

Sie können nicht einschlafen, wälzen sich dauernd im Bett, schaffen es nicht, durchzuschlafen, fühlen sich in der Früh erschöpft und nicht ausgeruht…dann lassen Sie sich helfen! Hypnose kann Ihnen helfen!

 

Schlafstörungen – eine Qual!

Voraussetzung für ein gutes Lebensgefühl ist ein guter Schlaf, denn während wir schlafen, kommen Körper und Geist zur Ruhe und schöpfen neue Kraft und Energie für den kommenden Tag.  Was jedoch, wenn quälendes Wachliegen und Erschöpfungszustände dafür sorgen, dass man nicht mehr in der Lage ist, sich zu entspannen?

Die Ursachen dafür sind vielfältig und können in situativen Belastungen, Dauerstress, anderen psychischen oder körperlichen Problemen liegen.  Bei körperlichen Ursachen sollten Sie sich unbedingt an Ihren Hausarzt wenden!

Der Erfolg der Hypnose bei Schlafstörungen

In der Trance empfängt das Unterbewusstsein wirksame Inhalte, die bewirken, dass sich eine tiefe innere Ruhe in Ihnen ausbreitet. Diese tiefe innere Ruhe kann so konditioniert werden, dass sie anhält und dauerhaft wirkt. Die unter Hypnose hervorgerufene Trance hat eine Ähnlichkeit mit dem Zustand kurz vor dem Einschlafen Der Erregungszustand des Nervensystems befindet sich nicht im Bereich der Anspannung, sondern an der Schwelle zum Einschlafen. Dies führt dazu, dass man schnell einschläft, tief schläft und durchschläft.

Quälende Gedanken, Grübeln, Sorgen, Stress, Ängste, Ärger, Anspannungen lösen häufig Schlafstörungen aus. Mit Hilfe der Hypnose ist es möglich, die Ursachen dieser Symptome aufzudecken, sich damit auseinander zu setzen und erfolgreich zu bearbeiten.

Das Arbeiten mit Suggestionen in der Hypnose hilft, ein gesundes Schlafmuster im Unterbewusstsein zu etablieren, um so ein problemloses Einschlafen und Durchschlafen zu ermöglichen.

Durch die Fokussierung hin zu körperlicher und geistiger Balance, können die Entspannung und ein Wohlgefühl über die Nacht hinaus in den Alltag hinein wirken. Schlafstörungen gehören somit der Vergangenheit an!

Rauchen in der Schwangerschaft

Rauchen in der Schwangerschaft

 Was bedeutet Rauchen in der Schwangerschaft für Ihr Baby?

Sie sind schwanger! Haben Sie mit einer Zigarette diese Nachricht besiegelt, haben Ihrer Familie, Ihren Freunden davon erzählt und eine Zigarette zum Anlass geraucht? „Noch diese Packung … noch diese Zigarette, dann höre ich auf …“, denn Sie wissen, dass Sie Ihrem ungeborenen Kind damit schaden!

So einfach ist es jedoch nicht, damit aufzuhören…

 Einige Fakten zum Rauchen in der Schwangerschaft

Rauchen in der Schwangerschaft schadet dem ungeborenen Kind. Die Gefahr einer Fehlgeburt, einer Früh- oder gar Todgeburt wird durch Rauchen in der Schwangerschaft erhöht. In jedem Fall behindern Nikotin und Kohlenmonoxid im Körper der werdenden Mutter die Nährstoff- und Sauerstoffversorgung des Kindes. Untergewicht, eine nicht vollständig entwickelte Lunge, eine erhöhte Anfälligkeit für asthmatische Erkrankungen und allergische Reaktionen sind mögliche Folgen für das Kind. Auch das Risiko des plötzlichen Kindstods ist erhöht. Nikotin geht auch in die Muttermilch über; neben den Belastungen durch Passivrauchen entsteht daraus eine weitere gesundheitliche Belastung für das Kind. überdies kann Rauchen in der Schwangerschaft die Milchbildung ungünstig beeinflussen. (Zitiert aus der Broschüre „Tabak Basisinformationen“ der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen www.dhs.de) Aber: Die Schwangerschaft gibt Ihnen auch Kraft, Mut und Motivation. Nutzen Sie das für sich und Ihr Baby.

 

Wie Hypnose Ihnen helfen kann mit dem Rauchen in der Schwangerschaft aufzuhören

Kein Mittel hilft sanfter und schneller als Hypnose, um mit dem Rauchen in der Schwangerschaft aufzuhören. Nach einer Behandlung fühlen Sich die werdenden Mütter wie „neugeboren“.

 

Bei einer Raucherentwöhnung mit Hypnose werden unbewusste Verhaltensweisen neu konditioniert. Über moderne und antiautoritäre Hypnosetechniken ist es möglich, diese unbewusst laufenden „Programme“, in eine andere und positivere Richtung zu lenken.

Ein über Hypnose erreichter Trancezustand ist entgegen der breiten Meinung kein willenloser Zustand. Zur Einleitung einer hypnotischen Trance wird von uns weder ein Pendel oder eine Blitzeinleitung angewendet. Wir legen größten Wert darauf unsere Klienten über lange und ausgedehnte moderne Einleitungstechniken, sanft in eine entspannte hypnotische Trance zu begleiten. Ein Zustand der inneren Aufmerksamkeit ermöglicht den Zugang zum Unterbewusstsein.

Was geschieht unter Hypnose?

Die meisten Raucher kennen sicher auch das Phänomen, dass Zigaretten auch unbewusst geraucht werden, ausgelöst z. B. durch Kaffeeduft, eine Handlung, eine Melodie, einen Ort. Die Bezeichnung „schwere Angewohnheit“, die man nicht mehr losbekommt, trifft es meist genau.

In der Hypnosebehandlung werden Raucher in Trance versetzt, in der das Unterbewusstsein empfänglicher für „Suggestionen“ ist. Sind die Vorschläge (Suggestionen) positiv formuliert, werden Sie bevorzugt umgesetzt. Sie erhalten Suggestionen, welche die innere Einstellung verändern und die Erwartungshaltung an ein rauchfreies Leben stärken.

Zahlreiche Klienten versinken in eine, je nach Suggestibilität, mehr oder minder tiefe Entspannung, in der ein „Umdenken“ auf einer tieferen Ebene stattfindet, auf die der „denkende Verstand“ keinen Einfluss hat. Raucher sind deshalb nicht Willensschwach, es fehlt einfach nur eine unbewusste Strategie, um eine schwere Angewohnheit wieder loszuwerden.

Wichtig ist nur Ihr eigener, persönlicher Wunsch dauerhaft Nichtraucher zu werden. Für mich ist jemand endgültig Nichtraucher geworden, der nicht mehr an das Rauchen denkt. Ist das auch Ihr Ziel?

Dann nutzen Sie die Möglichkeit einer Raucherentwöhnungstherapie, die Sie ganz einfach und bequem von zu Hause aus online wahrnehmen können! Lesen Sie hier dazu mehr

Entspannung

 

Endlich einmal richtig entspannen und zur Ruhe kommen…

Hypnose hilft Ihnen dabei!

Eine Entspannungshypnose legt ihren Fokus auf die geistige und körperliche Entspannung. Sie werden durch die Hypnose in einen leichten Trance-Zustand geführt und können so zur Ruhe kommen und einmal richtig entspannen! Dies fördert den Stressabbau und unterstützt den Heilungsprozess von psychosomatischen Erkrankungen. Durch die Hypnose werden die Selbstheilungskräfte aktiviert und durch die gezielte Tiefenentspannung wird die Regenerierung des Körpers gefördert.

Bei der Hypnose zur Entspannung verlangsamen sich der Puls und Blutdruck, die Atmung wird ruhiger und langsamer und die Gehirnaktivität verändert sich. Somit kann beispielsweise ein gestresster Geist zur Ruhe gebracht werden.

Eine  Phantasiereise kann Ihnen dabei helfen, Körper und Geist zu entspannen und zu beruhigen. Wer entspannt nicht beim Spaziergang im Wald oder am Meer, mit dem typischen Anblick, den spezifischen Geräuschen und Gerüchen? Wenn Sie das Gleiche in der Hypnose angeboten bekommen und sich die Landschaft im Zustand fokussierter Aufmerksamkeit mit allen Sinnen vorstellen und innerlich erleben, so stellt sich ein ähnlich entspannender Effekt ein.

Dank der Suggestionen und der erhöhten inneren Wahrnehmung können Sie sich ganz auf diese Phantasiereise einlassen und die imaginären Bilder an sich vorbei ziehen lassen.

  • Kosten Online-Hypnose Entspannungspaket (60 Minuten) über Skype……….Euro 70,00