Medikamentöse Therapie

Desmopressin zur Therapie des Bettnässens

Desmopressin (genauer Desmopressinacetat = DDAVP= 1-Desamino-8-dArginine Vasopressin) ist eine synthetisch hergestellte Substanz, die dem körpereigenen Hormon ADH = Adiuretin = Antidiuretisches Hormon (veraltete Bezeichnung: Vasopressin) nachempfunden und ihm sehr ähnlich ist. Desmopressin bewirkt, ähnlich wie das Hormon selbst, die Verringerung der Harnbildung in der Nacht und kann als Therapie bei Enuresis / Bettnässen eingesetzt werden.
Desmopressin wird derzeit unter dem Markenamen MINIRIN®, Nocutil®, Desmopressin Teva® und Desmotabs®.

Nächtlicher Adiuretinspiegel zu gering

Bei bettnässenden Kindern ist der Adiuretin-Spiegel (Desmopressin) nachts häufig zu gering. Daraus resultiert, dass die Nieren mehr Urin produziert und das kann die Blase in der Nacht nicht fassen.  Schläft ein Kind besonders tief in der Nacht und wacht nicht auf, trotz voller Blase, entleer sich diese im Schlaf. Mit Hilfe von Dessmopressin kann man die nächtliche Urinproduktion senken und somit vielen bettnässenden Kindern auf medikamentösem Weg helfen. Eine medikamentöse Behandlung mit Desmopressin ist erfolgversprechend, wenn der Arzt festgestellt hat, dass es sich

  • um eine primäre Enuresis handelt,
  • eine Häufung des Bettnässens in der Familie vorkommt und
  • das Kind nachts viel einnässt (viele Eltern berichten, dass ihr Kind, wenn es eingenässt hat, im Bett „schwimmt“ …).

Wichtig

Wie fast jedes Medikament ist auch Desmopressin nicht frei von Nebenwirkungen.  In der Vergangenheit wurden in seltenen Fällen Wasserintoxikationen und Hyponatriämie (Beeinflussung des Natriumhaushaltes) beobachtet.

 

Schreibe einen Kommentar